Ablauf

und Kosten

Sie können grundsätzlich direkt mit uns Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren, auch ohne Überweisung durch einen Arzt. Die Verhaltenstherapie, die psychoanalytische und die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sind bei allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen anerkannt, d.h. eine generelle Voraussetzung zur Kostenübernahme ist gegeben.

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind gibt es die Möglichkeit in die psychotherapeutische Sprechstunde zu kommen, in der eine erste Abklärung der Diagnose und der zu empfehlenden Maßnahmen stattfinden soll. Als psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten gibt es die Psychotherapeutische Akutbehandlung zur Krisenintervention und die Kurz- oder die Langzeittherapie. Häufigkeit und Frequenz der Sitzungen variieren je nach Verfahren und werden zudem im Therapieverlauf individuell angepasst. Sobald sich Patient und Therapeut über die Aufnahme einer ambulanten Psychotherapie einig sind, stellt der Therapeut einen Antrag zur Kostenübernahme an die Krankenkasse.

Sollten Sie privat versichert sein, ist die Kostenübernahme von Psycho- therapie vorab mit der jeweiligen Krankenversicherung zu klären, da hier jede Versicherung ihre eigene Regelung hat. Das Gleiche gilt für andere Kostenträger wie z.B. Berufsgenossenschaft oder Beihilfe.

Sofern Sie uns wegen Coaching, Einzel-, Paar-oder Familienberatung aufsuchen wollen, müssen Sie die Kosten selbst tragen. Coaching, Einzel-, Paar-oder Familienberatung gelten bei den Krankenkassen nicht als Psychotherapie und werden daher nicht erstattet.